Meine Welpen-Zeit - die ersten acht Wochen!

 

"Ich hatte das außerordentliche Glück im Beagle-Kennel "vom Schwaiger Moos" geboren zu werden. Dort habe ich die ersten acht Wochen meines Lebens verbracht. Es war eine wundervolle traumhaft schöne Zeit voller Liebe, Abenteuer und sehr, sehr vielseitigem Lernen - aber nun schau selbst:"

 

 

"Nach ihrem Techtelmechtel mit dem gebürtigen Dänen Red Baron Comeback Time-To-Shine, genannt Jonas ...

     ... wurde meine Mama Niobe immer dicker ...

... und dicker - in ihrem Bauch wuchsen ich und meine Geschwister heran." 

 

"Langsam wurde es mir zu eng und ich beschloss die große Welt da draußen zu entdecken."

 

"Meine Geschwister hatten übrigens die gleiche Idee. Unten links liegt Carla, vor ihr Cassiopeia, über den beiden liegt Charly, rechts neben ihm die Cleo und der da ganz oben, der gerade übt wie man die Zunge rausstreckt, das bin ich: Cappo vom Schwaiger Moos, alias Magnus."

"Aber jetzt wieder der Reihe nach. 14. Oktober 2008: Da war ich nun! Wenige Minuten alt. Erstaunt bemerkte ich, dass ich so winzig war wie ein Meerschweinchen."

"Ich beschloß sofort das zu ändern und machte mich auf die Suche nach einer Nahrungsquelle um groß und stark zu werden."

"Während meine Geschwister bereits schliefen drückte ich meine Mama an die Wand, damit sie nicht abhauen konnte, indem ich mich fest mit den Hinterbeinen gegen den Boden stemmte, und aß immer weiter und weiter."

"Um die durch die Nahrungsaufnahme gewonnene Energie ausschließlich in mein Größenwachstum zu investieren und nichts davon für die Produktion von Körperwärme zu vergeuden wendete ich folgende List an: Ich legte mich auf Rebeccas warmes Bein und deckte mich mit Mamas Ohr zu. Danke nochmal dafür, liebe Rebecca."

 

"Unermüdlich verfolgte ich mein Ziel weiter: Schnell groß und stark zu werden. Da drängelte schon die Carla - ich legte mich sofort quer und besetzte mir so noch zwei Zitzen zusätzlich, eine für's Hauptgericht und eine für den Nachtisch."

"Meine Rechnung ging auf. Ich fühlte es bereits genau: Ich wuchs und wuchs. (Zum Glück wurde ich nicht fett)."

 

"Ich schlief viel, eigentlich immer wenn ich nicht gerade mit Essen beschäftigt war."

 

"Schon früh entwickelte ich viel Sinn für Schlafkomfort: Das Liegen in Elke's Arm auf ihrem kuscheligen Pulli ...

 

... oder mit Mamas Pfote als Kopfkissen wußte ich durchaus zu genießen."

"Inzwischen konnte ich zwar meine Augen öffnen ...

 

... stellte aber erschrocken fest, dass ich nicht genug Kraft in den Beinen hatte."

 

"Ich begann sofort mit Fitnesstraining. Zuerst mit leichten Kniebeugen ...

 

... dann schnallte ich mir meine Schwester Cassiopeia auf den Rücken um meine Kniebeugen effektiver zu machen."

 

"Dieses knallharte Training führte mich schnell zum Erfolg. Ich besaß nun gutes 'Stehvermögen' auf kräftigen Beinen."

 

"Ich achtete weiterhin auf genügend Schlaf ...

 

      ... und regelmäßigen Verdauungsschlaf."

 

"Mit Dauerlauf durch Elke's Wohnzimmer trainierte ich meine Kondition ...

 

... und mit Ringen meine Kraft. Hier besiegte ich gerade meine Schwester Cassiopeia."

"Auch Mama trainierte jeden Tag mit uns ...

 

... und achtete darauf, dass wir immer genug schliefen."

"Inzwischen war ich richtig fit und begann langsam den Garten zu erobern ...

 

... dabei entdeckte ich meine Leidenschaft für die Gartenarbeit."

"Neugierig erkundete ich das gesamte mir zugängliche Gelände ...

 

... und lernte dabei viel Neues und Erstaunliches kennen."

 

"Ich verbrachte täglich sehr viel Zeit an der frischen Luft denn inzwischen wusste ich von Elke, dass das meine Hauptbeschäftigung in meiner neuen Familie sein würde: Viel draußen unterwegs sein, bei jedem Wetter."

 

"Seit ich wusste, dass ich zu der Familie nach Uhingen komme die uns schon zwei Mal besucht hatte, konnte ich kaum mehr schlafen. Die waren bei ihren Besuchen fast den ganzen Tag geblieben, dadurch war klar: Die hatten 'ne Menge Zeit für mich, wie aufregend!"

"Jetzt war ich genau 58 Tage alt. Elke checkte mich noch mal durch und kam zu folgendem Ergebnis: Ich war groß und stark geworden, hatte sehr, sehr viel gelernt, war voller Tatendrang und neuer Ideen, es gab Nicht's und Niemanden vor dem ich mich fürchtete. Ich war so weit! In zwei Tagen würde ich zu meiner neuen Familie nach Uhingen ziehen."

 

 

"12. Dezember 2008: Achtung Uhingen! Ich komme!"

 

 

 

Alle diese wundervollen Fotos wurden mir großzügig von Elke Wirl überlassen. Ich liebe jedes einzelne dieser Bilder ganz besonders. An dieser Stelle danke ich Elke und ihrer wunderbaren zwei- und vierbeinigen Familie von ganzem Herzen für diesen perfekten Traumhund und alles was ihr ihn in seinen ersten so wichtigen und prägenden Wochen bei Euch habt angedeihen lassen. Noch mehr dieser wundervollen Fotos von Cappo und seinen niedlichen Geschwistern, und allen anderen Beagles vom Schwaiger Moos, gibt es unter www.wirl.de zu bestaunen.

 

 

www.beagle-magnus.de